Rolladen reinigen

rolladen reinigen

zunächst nur den Fixierstreifen lösen

fixierstreifen lösen

Folie zum Rolladen führen

ausrichten und fixieren

ausrichten und fixieren

Fixierstreifen andrücken

obere Deckfolie entfernen

obere Deckfolie entfernen

Folie an Lamellen drücken
Folie an Lamellen drücken
ein Stück untere Deckfolie lösen
nur ein Stück der unteren Deckolie lösen
mit Daumen die Folie andrücken
mit dem Daumen in die Lamellen drücken
das letzte Stück Deckfolie lösen
das letzte Stück Deckfolie lösen
Folie entlang der Lamellen schlitzen
Folie schlitzen
Rolladen vorsichtig aufziehen
Rolladen aufrollen
Die Schritte die es einfach machen.
als PDF


Bei allen Arbeiten immer für einen sicheren Stand sorgen!

Rolladen putzen

Vor dem Anbringen des rollAprint® müssen die Rollläden weitestgehend von Schmutz und Fett befreit und trocken sein. Bewährt haben sich dazu Kunststoff- oder Gartenmöbelreiniger, die man in jedem Seifen- oder Supermarkt bekommt.

Nach der Reinigung empfiehlt es sich, den Rollladen noch einmal Auf- und Abzulassen. Eventuelle Reste der Reinigungsflüssigkeit sollten dann noch abgewischt werden. Beim Herunterlassen des Rollladens darauf achten, dass alle Schlitze zwischen den Lamellen gleichmäßig geschlossen sind.

Fixierstreifen lösen

Das rollAprint® auf einer ebenen Fläche mit der Rückseite nach oben ausbreiten. Den schmalen Streifen der rückseitigen Trägerfolie abziehen.
Die beiden weiteren nun verbliebenen Bereiche der Trägerfolie werden noch nicht abgezogen!

rollAprint an Rollladen führen

Nun den rollAprint® an den oberen Ecken zwischen Daumen und Zeigefinger halten und in den geöffneten Fensterausschnitt führen. Die Ecken an die oberen Ecken der zu beklebenden Rollladenfläche ansetzen. Darauf achten, dass die Kanten der herabfallenden Folie gleichmäßig und parallel zu dem Fensterrahmen in die Öffnung fallen.

rollAprint fixieren

Ist eine gute Position gefunden, werden die oberen Ecken der Folie zunächst mit Ihren Daumen an den Rollladen angedrückt. Somit werden die Zeigefinger frei und können nun die drückende Position des Daumens einnehmen. Der Klebestreifen sollte über die gesamte Breite ohne Wellen glatt anliegen und leicht anhaften.
Jetzt wird die Folie mit den Daumen im Bereich des Klebestreifens angedrückt.
 

 

 

Das rollAprint® ist nun vorläufig fixiert.

rollAprint ausrichten



Eine gute Ausrichtung der Folie vermeidet mögliche spätere Fehler die zu Falten führen können.
Deshalb ist es sehr wichtig für das weitere Gelingen, den korrekten Sitz der Folie im Bezug zum Fensterrahmen zu überprüfen: Sie muss sich ohne anzuecken oder zu verkeilen durch die Fensteröffnung führen lassen.
Falls die Folie nicht ausreichend parallel zum Rahmen sitzt wird die Fixierung nochmals vorsichtig gelöst und die Folie wie zuvor beschrieben erneut ausgerichtet.

Der Klebstoff unserer Folie ist so ausgelegt, dass die Folie während der Montage immer wieder vom Rollladen lösbar ist, ohne dass die Klebewirkung beeinträchtigt wird!

Ist der Sitz der Folie nun bestmöglich parallel und in gleichen Abständen zu dem Fensterrahmen, folgt der nächste Schritt.

Fixierstreif andrücken

Zunächst wird der fixierende Klebestreifen jetzt nochmals von der Mitte nach außen angedrückt.

rollAprint oben abziehen

Der obere Teil der Trägerfolie wird entfernt. Vorsichtig an der bereits festklebenden Kante beginnen. Die bedruckte Folie hängt nun locker nach vorn über.

oben feststreichen

Nun wird die Folie von der Mitte nach außen und Lamelle für Lamelle angedrückt.


Bei gewölbten Lamellen kann es vorkommen, dass die Folie nun auch schon auf dem "Höcker" zur nächsten Lamelle anhaftet, bevor die Wölbung vollständig angedrückt ist: die Folie spannt über der Wölbung.
Man muss es vermeiden die Folie unter Spannung in die Wölbung zu drücken.
Dazu kann es notwendig sein, ein frühzeitiges Anhaften der Folie wieder zu lösen. Die Höcker werden erst vor dem Andrücken der nächsten Wölbung angedrückt.
 

Sollten sich hier Falten oder größere Blasen bilden, so wird der betreffenden Abschnitt der Folie nochmals gelöst und erneut angedrückt.
Kleinere Fältchen und Blasen sind tolerierbar und lassen sich abschließend an dem geschnittenen rollAprint® beheben!

untere Deckfolie lösen

Jetzt wird der untere Teil der Trägerfolie gelöst. Vorsichtig an der bereits festklebenden Kante beginnen.

Die Trägerfolie nicht ganz abziehen!
Gehen Sie dabei schrittweise vor:
⇒ Die Trägerfolie wird zunächst nur etwa 30 cm nach unten abgezogen.
⇒ Das gelöste Stück der Trägerfolie ist nach hinten umgeschlagen. Dort bildet sich eine Welle, welche die bedruckte Folie auf Abstand vom Rollladen hält.
⇒ Nun die Folie von oben beginnend von der Mitte nach außen und Lamelle für Lamelle andrücken.


⇒ Bei gewölbten Lamellen wird zuerst die Wölbung angedrückt. Dann werden die Höcker ebenso von der Mitte nach außen angedrückt.

⇒ Wird das letzte Stück Trägerfolie gelöst, sollte beim Ankleben das verbleibende Folienende mit einer Hand auf Abstand zum Rollladen gehalten werden.
 

Das rollAprint® klebt nun vollständig auf dem Rollladen.

rollAprint schneiden

Im nächsten Schritt werden die einzelnen Lamellen wieder freigeschnitten.

Dazu benötigt man ein scharfes Messerchen oder einen Cutter. Zur Schnittführung lässt sich der schmale Spalt zwischen den Lamellen nutzen: die Klinge an einer Seite der Folie im Lamellen-Spalt ansetzen und dann von dieser Seite zur anderen Seite schneiden.
Sind alle Lamellen geschnitten, den Rollladen zunächst vorsichtig öffnen, sodass noch mal abgesetzt werden kann. Eventuell noch nicht komplett geschnittene Abschnitte können dann nachgeschnitten werden.
 

Eingeschlichene Fehlerchen können am fertigen rollAprint® korrigiert werden:

Blasen entfernen
Blasen werden mit einer Nadel angestochen, sodass man anschließend die darin befindliche Luft herausdrücken kann.  
Falten beheben
Lamellenstreifen, auf denen sich Fältchen gebildet haben, können wieder gelöst und dann faltenfrei angelegt werden.
LiegeFrosch